Thema drucken
Die Rune Kaun
Die Rune Kaun - Weh

„(Weh) ist das Kind des Elends
und eine Geißel
und ein Haus mit verrottendem Fleisch.“


www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/kaun.jpg
Kaun ist die Kraft des Feuers, Sachen in ihre Bestandteile aufzubrechen – sie zu analysieren. Ohne Kontrolle und Beherrschung kann das zerstörerisch sein, das zeigen die Verse des Runengedichts. Es ist tatsächlich eine Kraft, die nur schwer zu meistern und zu beherrschen ist. Wird sie aber beherrscht, wird sie zum Prinzip der Schaffenskraft – das kontrollierte Feuer der Schmiede, des Herdes, der Egge.

Der K-Stab hat die symbolischen Qualitäten der G-Rune und der NG-Rune angenommen. Daher ist kaun auch Symbol für Freigebigkeit, Austausch und Gastfreundlichkeit. Es ist ebenfalls die Rune der Zeugung, des reifungsprozesses und der Reife.

Bei der Galdor-Arbeit wird der K-Stab magisch eingesetzt, um Energien zu kontrollieren, für schöpferische Ziele und bei allen Arbeiten der Sexualmagie.

Bei der Weissagung zeigt kaun vor allem den Hang zur Degeneration, zu Krankheit oder Verfall. Mit guten Aspekten bedeutet sie Kreativität, Transformation, ja auch Regeneration. Oft geht Degeneration als Voraussetzng der Regeneration voran. Der K-Stab rät zu Ruhe und Entspannung – die die innere Kreativität und Intuition fördern. Die Kraft muss zuerst reifen.

Und allen die es nicht wissen, sei es gesagt: Völva bedeutet, 'Sie, die sieht',
aber nicht die Zukunft, wie man allgemein glaubt, sondern die wahre Natur des irdischen Lebens.
Springe ins Forum:

5,877,225 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang