Thema drucken
Kräutersalz
Die Herstellung von Kräutersalz


www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/kraeutersalz.jpgIn der Zivilisation begann das Salz schon sehr früh einen hohen Stellenwert einzunehmen. Bereits die Sumerer und Babylonier nutzten es, genauso wie viele andere Kulturen nach ihnen, um Lebensmittel zu konservieren. Die erste und heute noch bekannte Gewinnungsmethode von Salz waren die Salzgärten, wo die Sonne das Wasser im Teich verdunsten lässt und sich auf der Wasseroberfläche die Salzkristalle bilden, welche dann abgeschöpft und getrocknet werden. Das Salz galt lange Zeit als „weißes Gold“, so wertvoll war es als Handelsgut. Auf bedeutenden Handelsrouten, den sogenannten Salzstraßen, wurde aber nicht nur Salz aus den Salzgärten in salzarme Regionen transportiert, sondern auch Steinsalz, das in Salzstöcken abgebaut wurde. Der älteste Salzstock befindet sich in Wieliczka in Polen, wo seit 3500 v. Chr. Salz abgebaut wird und von dort als teure Handelsware zu den Wikingern kam. In Österreich wird bereits seit den Kelten Steinsalz abgebaut, in Salzlagerstätten wie Hallein oder Hallstatt eingelagert und von dort aus verhandelt.

Eine schöne Methode, Salz „aufzuwerten“ und ihm eine besondere Geschmacksnote zu verleihen ist, es mit Kräutern anzureichern. Da die Wikinger regen Handel betrieben, verwendeten sie möglicherweise auch Kräuter, die nicht in ihrer Heimat wuchsen. Daher kann man bei der Herstellung von Kräutersalz in der Auswahl an Kräutern flexibel sein.

Zutaten:
  • 4 – 8 EL getrocknete Kräuter (Thymian, Petersilie, Rosmarin et cetera)
  • 250 – 500 g meer- oder Kochsalz
Zubereitung:

Die Kräuter in einen Mörser geben und mit dem Stößel gut zerreiben, so dass sich ein aromatischer Geruch verbreitet. Dann 4 EL Salz hinzugeben und mit dem Stößel gut verrühren. Diese Mischung zusammen mit dem restlichen Salz in ein Gefäß geben, das möglichst luftdicht schließt. Das Ganze gut durchschütteln.

Tipps:
  • Vor jedem Gebrauch gut schütteln.
  • Man kann das Kräutersalz auch jedes Mal in der benötigten Menge frisch zubereiten.


www.manfrieds-trelleborg.de/images/forumbilder/appetit.jpg

Bearbeitet von Siglinde Litilvoelva am 26-08-2015 16:50

Und allen die es nicht wissen, sei es gesagt: Völva bedeutet, 'Sie, die sieht',
aber nicht die Zukunft, wie man allgemein glaubt, sondern die wahre Natur des irdischen Lebens.
Springe ins Forum:

5,877,226 eindeutige Besuche

Top Zum Seitenanfang